www.schiffe-und-mehr.com
www.schiffe-und-mehr.com

Die Welt der Schiffe / Frachttragende Großsegler

Viermastbark PEKING von 1911

Die Viermastbark PEKING auf einem Gemälde des Segelschiff-Malers Schmidt (Quelle Wikipedia)

Die Viermastbark PEKING gehörte zu einer Gruppe von sieben fast identischen Groß­seglern [siehe unten], die die bekannte Reederei F. Laeisz ab 1903 bis 1926 für die Chile-Fahrt bauen ließ. Der "Flying-P-Liner", wie die zuverlässigen Laeisz-Windjammer seinerzeit generell genannt wurden, blieb mit kriegs­bedingter Unterbrechung bis 1932 im Besitz dieser Reederei, wobei mindestens 15 Frachtreisen nach Chile und zurück durchgeführt wurden1. 1926/27 wurde sie umgebaut, um auch als Ausbildungsschiff für einen größere Anzahl von Offiziersanwärtern dienen zu können.

 

1 Anmerkung: Der Verfasser hat nicht feststellen können, ob die PEKING im Jahre 1924 eine Reise gemacht hat, oder ob sie in diesem Jahr aufgelegt war.

 

Die Fa. Laeisz verkaufte die PEKING 1932 nach England, wo sie unter dem Namen "Are­thusa" bis in die 1970er Jahre als stationäres Trainings- und Wohnschiff ein­gesetzt wurde. 1974 wurde sie von einer US-amerikanischen Stiftung er­worben, origi­nal­ge­treu restauriert und als Museumsschiff in New York aus­gestellt. 2016 wurde die mittlerweile altersbedingt in einem sehr schlechten Zustand befindliche PEKING für einen sym­bolischen Betrag an die Stiftung Hamburg Maritim verkauft. Sie wird im Juli 2017 auf dem Dockschiff "Combi Dock III" nach Deutsch­land überführt. Sie wird nach ihrer Ankunft von der Peters-Werft in Wewelsfleth für ca. 26 Mio Euro bis 2020 auf aufwändig restau­riert werden. 

Fotos der PEKING bei ihrer Verladung am 14. Juli 2017 und beim Verlassen von New York am 20. Juli 2017

Die nachfolgenden Fotos der PEKING wurden 2017 von William Van Dorp aufgenommen. Sie zeigen die Viermastbark in New York bei und nach der Verladung auf das Dockschiff "Combi Dock III" der Fa. Combi-Lift, mit dem sie nach Deutschland transportiert wurde (Alle Fotos mit freundlicher Genehmigung von William Van Dorp, https://tugster.wordpress.com/). 

Mehr zur PEKING erfahren Sie im nachfolgenden Schiffslebenslauf und der Auflistungen ihrer Reisen: 

Schiffslebenslauf der Viermastbark PEKING
Historie 107 Viermastbark Peking.pdf
PDF-Dokument [446.3 KB]
Frachtreisen der Viermastbark PEKING 1911 - 1932
Frachtreisen der Viermastbark PEKING.pdf
PDF-Dokument [218.5 KB]

Die Auflistung der Reisen der PEKING ist leider unvollständig. Der Verfasser wäre für weitere Informationen dankbar.

 

Die PEKING und ihre sechs Schwestern

Diese sieben Schiffe stellten den Höhe- und zugleich Endpunkt der Entwicklung rahgetakelter, frachttragender Segelschiffe dar. Wie alle Flying-P-Liner trugen sie mit P beginnende Namen: "Pangani" und "Petschili" (1903), "Passat" und PEKING (1911), "Pola" und "Priwall" (1916-19), sowie als letzter frachttragender Großsegler der Welt die "Padua" (1926, heute "Kruzenshtern"). Die berühmte "Pamir" von 1905 war ein Einzelschiff  mit völligerem Rumpf, deren Konstruktion seinerzeit im Vergleich zu "Pangani" und "Petschili" als weniger gelungen galt und daher nicht wiederholt wurde.

 

Historischer Film über die PEKING

1929 fuhr der US-amerikanische Seemann und spätere Kapitän Irving Johnson als zahlender Gast auf der PEKING auf einer Ausreise nach Chile unter Kaitän Jürgen Jürs mit. Johnson arbeitete an Bord mit, hatte aber auch die Gelegenheit, den folgenden Stummfilm "The Peking battles Cape Hoorn" zu drehen, den er 1980 selber vertonte. Insbesondere die Sturmszenen sind sehenswert. Capt. Johnson veröffentlichte über seine Reise später außerdem das gleichnamige, ebenfalls empfehlenswerte Buch (Infos siehe Schiffslebenslauf).

Historische Fotos der PEKING

Diese Fotos der PEKING zeigen das Schiff von den 1920er bis in die 1970er Jahre. Die drei Bilder der Viermastbark im Atlantik 1929/30 und das Foto im Schlepp 1974 wurden von William Van Dorp veröffentlicht (auf https://tugster.wordpress.com), der dem Verfasser die Genehmigung zur Verwendung auf dieser Website erteilte (Thanks, Wil !). Die originären Urheber aller Fotos sind dem Verfasser nicht bekannt.

Fotos der PEKING in New York 2008

Die nachfolgenden Fotos der PEKING wurden 2008 von Elizabeth Wood bzw. William Van Dorp aufgenommen. Sie zeigen die Viermastbark in New York im Zuge einer Instandsetzungsmaßnahme auf dem Weg zum Eindocken und im Schwimmdock
(Mit freundlicher Genehmigung von William Van Dorp vom 19.02.2017, https://tugster.wordpress.com/). 

Auf einen Blick

www.schiffe-und-mehr.com

Die Homepage von Klaus Intemann mit Informationen über Modellschiffe und ihre realen Vorbilder.

Kontakt

Ich beantworte gerne Ihre Fragen rund um das Thema Schiffe. Bitte nutzen Sie das Kontaktformular.